In Kürze auf Deutsch

Die Gruppe 4 Amnesty International war die erste französische Amnesty-Gruppe außerhalb von Paris. Sie wurde 1971 gegründet.
Heute wie früher stehen die Verteidigung und die Verbreitung der Menschenrechte im Zentrum unserer Arbeit. Die Mittel hierfür haben sich verändert und sogar erweitert wie schon die Existenz dieser Homepage beweist.

Doch nach wie vor schreiben wir Briefe, wie die drei hier allmonatlich veröffentlichten „Briefe gegen das Vergessen“, die Amnesty-Mitglieder weltweit an die betroffenen Regierungen senden und die Sie auf dieser Seite herunterladen können.
Außerdem beteiligen wir uns an landesweiten Amnesty-Kampagnen und sind auf Wochenmärkten und Veranstaltungen wie dem Straßburger Weihnachtsmarkt oder dem Treffen der Gewerkschaftler am 1. Mai mit Petitionen präsent. Am 8. Mai, dem Tag der offenen Tür am Europäischen Parlament in Straßburg, sind wir alljährlich mit einem Stand vertreten.

654_003_b.img_assist_custom-200x133

Stand beim Tag der offenen Tür im Europäischen Parlament.

Die Menschenrechtsbildung ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Wir gehen in die Schulen, um Jugendliche für die Bedeutung von Menschenrechten und Demokratie zu sensibilisieren.

Seit kurzem hat unsere Gruppe einen jungen Ägypter namens Hatem Ahmed Zaghloul Ali „adoptiert“. Er soll bei Ausschreitungen nach der Absetzung von Präsident Morsi an der Ermordung eines Polizisten beteiligt gewesen sein und wurde zusammen mit 528 Personen in einem unfairen Prozess zum Tode verurteilt, obwohl damals noch minderjährig. Durch verschiedene Aktionen wollen wir auf seinen Fall aufmerksam machen, schreiben an Regierungsmitglieder und versuchen, Wahlkreisabgeordnete und Europaparlamentarier für eine Mithilfe zu gewinnen.

Wenn Sie bei punktuellen Aktionen mitmachen oder sich nur informieren wollen, sind Sie herzlich willkommen: information@groupe4aif.lautre.net (gerne auf Deutsch). Mehr Informationen finden Sie auch auf Deutsch auf den Seiten von Amnesty Deutschland.